MITCH EPSTEIN Wem gehört das Land?

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG
Essay by Freddy Langer (German language)
12 May 2022
Amerikanische Konflikte: Mitch Epstein legt einen neuen Band mit Fotografien vor.

Missachtet man die Chronologie seiner Bücher, zeichnet sich im Werk des amerikanischen Fotografen Mitch Epstein ein Weg ab, der vom Leben zu Hause und dem väterlichen Unternehmen, einem Möbelgeschäft in einer Kleinstadt in Massachusetts, über die Großstadt New York schließlich zu ausgedehnten Reisen durch Teile der Vereinigten Staaten führt, während derer er sich mal den mitunter bizarren Leidenschaften der Menschen, mal deren heiklem Umgang mit Ressourcen widmet. Wie sehr ihn dabei von Beginn an Fragen nach Recht und Besitz, nach Einflussnahme und Anspruchsdenken beschäftigt haben, wird erst jetzt, mit seinem jüngsten Buch Property Rights, deutlich – ein Bildband mit fast dreihundert Fotografien, für den Epstein vier Jahre lang Orte und Personen besucht hat, die der oft drastisch laxe Umgang mit Eigentumsrechten in teils desaströse Verhältnisse gebracht hat. Manches ist dabei symbolisch ausgeführt und so auch von Epstein gezeigt, anderswo war es ihm um den direkten Einfluss auf einen Alltag zu tun, in dem es an Problemen und Schwierigkeiten nicht mangelt.